Noob-freundliches Gegenstück zu Windows Drivepool für Linux gesucht

Ich weiß, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Drives unter Linux zu poolen. Man kann einen RAID-Verbund erstellen, Hardware-RAID nutzen, usw. LVM, ZFS und so weiter gehen wohl auch in diese Richtung. Ich glaube aber, dass meine Anforderungen hier etwas speziell sind. Auch, da das Ganze auf einem Desktop laufen soll und nicht auf einem Server. Um das zu beschreiben, hier kurz der aktuelle Status:

Auf einem Windows-PC läuft die Software Drivepool. Diese bündelt mehrere Platten unterschiedlicher Größe zu einem großen Pool:

Windows Drivepool

Das Ganze kann über eine Software relativ gut administriert werden.

Drivepool GUI

Ich kann jederzeit Platten entfernen und neue hinzufügen. Beim Entfernen werden alle Daten automatisch auf die restlichen Platten verteilt. Beim Hinzufügen wird die Platte beim nächsten „Wartungsdurchlauf“ mit Daten der restlichen Platte befüllt, usw

Ich kann zudem relativ einfach eine gewisse Redundanz erzeugen, indem ich Verzeichnisse Dupliziere oder gar Verdreifache. Es wird dann von jeder Datei jeweils eine Kopie auf einer der anderen Platten erzeugt. Habe ich also bspw einen Bilder-Ordner mit 100 Bildern auf SDA1 (also halt unter Windows.. ihr wisst schon^^), werden diese kopiert und dann 1-50 z.B. auf SDB1 und 51-100 auf SDC1 abgelegt. Fällt SDA1 aus, kann die Software das kompensieren und ich kann weiterhin auf die Dateien zugreifen, da die Kopien vorhanden sind. Ich entferne die Platte, füge eine neue hinzu, fertig.

Drivepool Duplizierung

Das Besondere ist, dass ich so eine gewisse Redundanz habe, alle Daten aber auch dann noch zugreifbar bleiben, wenn eine Platte ausfällt. Ich muss also kein Resilver oder Rebuild oder was auch immer starten. Ich kann im Prinzip jederzeit Drivepool deinstallieren und alle Dateien sind (in versteckten Ordnern) frei zugänglich.

Durch die Settings und Plugins kann ich zudem Dinge wie SSD-Cache nutzen und einstellen, wie die Daten verteilt werden. Ich kann Drivepool mitteilen, es soll alle Daten gleichmäßig über alle Drives verteilen, oder aber beim ersten beginnen und bei z.B. 90% die nächste Platte nehmen, usw. Spindown wird unterstützt, was ich als sehr angenehm empfinde, da das Ganze wie gesagt ein Desktop und kein Server ist. Es müssen nur die benötigten Platten „spinnen“.

Wenn eine Platte Probleme macht, kann ich mich übrigens informieren lassen und es gibt auch einen S.M.A.R.T.-Scanner.

Ich suche nun ein ebensolches Tool oder Dateisystem (Lösung)für Linux. Wichtig sind mir hierbei die folgenden Punkte:

  1. relativ einfach zu verstehen/umzusetzen
  2. es sollen nicht alle Laufwerke ständig aktiv sein (gerne erst eines füllen)
  3. Parität/Duplikation/Ausfallsicherheit
  4. der Speicherplatz sollte sich dynamisch erweitern lassen

Punkt 4 ist schon deshalb wichtig, weil ich ja auf den Platten bereits Daten liegen habe. Ich möchte also zum Beispiel alle Daten auf 2 oder 3 Laufwerke schieben, dann mit den restlichen den Pool bauen. Dann alle Daten in den Pool und anschließend die nun leeren Laufwerke ebenfalls dem Pool hinzufügen.

Hat hier jemand eine anfängertaugliche Lösung für mich? Oder denke ich einfach falsch und es gibt einen ganz anderen Weg? Wer hier nicht antworten/kommentieren möchte, kann dies gerne in meinem Post auf Mastodon/Fediverse tun.

Ich danke euch für die Hilfe 🙂

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.